A - +

Studien und Berichte

 

Aus dem Nachhaltigkeitsmanagement der Axel Springer SE

1. Nachhaltigkeitsbericht 2015

2. Nachhaltigkeitsbericht 2013

3. Nachhaltigkeitsbericht 2011

4. Nachhaltigkeitsbericht 2009

5. Nachhaltigkeitsbericht 2007

6. Nachhaltigkeitsbericht 2005

7. Druckfarben und Nachhaltigkeit (2006)

Auf 25 Seiten werden Druckverfahren, Druckfarben und Rohstoffe allgemein sowie unter dem Nachhaltigkeitsaspekt dargestellt.

8. From Russia...with Transparency (2005)

In diesem Report über das sogenannte „Tikhvin-Chalna-Projekt“ geht es um eine Kooperation des Papierherstellers Stora Enso mit den Papierkunden Axel Springer, Random House Group und Time Inc.. Ziel ist die Verbesserung der Transparenz in grenzüberschreitenden Holzlieferketten. Die kritische Prüfung erfolgte durch Transparency International, der führenden Nichtregierungsorganisation zur Bekämpfung von Korruption.

9. Sustainability Balanced Scorecard (2003)

Bei diesem Forschungsprojekt kooperierte Axel Springer mit den Universitäten Lüneburg und St. Gallen sowie u.a. mit den Unternehmen Bahlsen, Volkswagen und der Schweizer Großbank UBS. Bei dem vom Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft (BMBF) geförderten Vorhaben ging es um eine wertorientierte Form des Nachhaltigkeitsmanagements sowie die Einbeziehung des Umweltmanagements in die strategische Unternehmensführung. Die Ergebnisse sind als Buch im Gabler-Verlag erschienen.

10. Tracing Russian Wood Imports (2001)

In einem Gemeinschaftsprojekt hat Axel Springer gemeinsam mit dem finnischen Papierhersteller UPM-Kymmene und der Otto Gruppe die Holzkette vom Wald in Russland bis zur Papierfabrik in Finnland transparent gemacht. Der erste Projektbericht „Tracing Russian Wood Imports“ zeigt, wie die Holzimporte aus Russland ökologisch überprüft werden. Hier kommen auch kritische Stimmen der russischen Forstverwaltung sowie der Umweltorganisation Greenpeace Russland zu Wort.

11. Ökologische Lernprozesse in der Papierkette (2000)

Die Studie entstand an der Universität St. Gallen. Sie beschreibt u. a. am Beispiel der Axel Springer SE, wie Unternehmen ökologische Erkenntnisse in ihr Entscheidungssystem integrieren.

12. Ökologische Verbesserungen in der Papierkette (1999)

Hier geht es um Hintergründe, Ziele und Umsetzung einer Kooperation der Otto Gruppe und Axel Springer mit 8.900 norwegischen Waldbesitzerfamilien und dem Papierhersteller Norske Skog.

13. Bewertung ökologischer Lebensläufe von Zeitungen und Zeitschriften (1998)

Die Studie untersucht Umweltaspekte der Zellstoff- und Papierherstellung anhand von Daten aus Schweden, Deutschland und Kanada. Sie entstand in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Stora Enso und Canfor.