A - +

Mitarbeiter engagieren sich für Geflüchtete

 
Mit ihrem ehrenamtlichen Engagement helfen die Mitarbeiter von Axel Springer das Leid der Flüchtenden zu lindern. (Foto: Axel Springer SE)
Mit ihrem ehrenamtlichen Engagement helfen die Mitarbeiter von Axel Springer das Leid der Flüchtenden zu lindern. (Foto: Axel Springer SE)

Nach wie vor kommen Flüchtende nach Deutschland. Für Kommunen ist es eine große Herausforderung die Ankommenden angemessen zu betreuen. Umso wichtiger ist die ehrenamtliche Hilfe engagierter Bürger. Bei Axel Springer engagieren sich viele Mitarbeiter.. Hier einige Beispiele:

Nachdem die „Berliner Helden“, eine soziale Initiative der B.Z., bereits Spielzeug für Flüchtlinge gespendet hatte, wollten sich auch die B.Z.-Kollegen selbst engagieren. Auf Anregung von Kristin Schulz, Mitarbeiterin in der B.Z.-Anzeigenabteilung, wurde spontan und unkompliziert eine Sammelaktion ins Leben gerufen. Die „Berliner Helden“ stellten ihr Büro als Sammelstelle zur Verfügung und organisierten den Transport. Außerdem organisierte B.Z.-Online-Experte Philipp Kaste 180 Regen-Ponchos für die oft im Freien wartendenFlüchtlinge.

Franziska Hartmann-Sternke, Brand Manager Corporate Social Responsibility- und Social Media in der B.Z. Ullstein GmbH, lieferte einen Kombi voll mit Spenden beim Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin (LAGESO) in Berlin ab: „Eine beeindruckende Erfahrung, wie viele Menschen dort warten. Man sieht ihnen an, dass sie viel erlebt haben, vor allem die Kinderaugen nehmen mich besonders mit.“

Gemeinsam mit Kommilitonen engagiert sich Philipp Erhardt, Praktikant im BILD Shop, um Spenden für Flüchtlinge zu sammeln. Über sein Studium „Master Online Kommunikation“ an der Hochschule Anhalt kam er auf das Thema Crowdfunding. Schnell stand fest, dass man das prüfungsrelevante Konzept doch auch sinnvoll nutzen könnte, um Flüchtlingen zu helfen. Philipp Erhardt und seine Freunde entschieden sich für die Unterstützung des Vereins „Flüchtlingsrat Leipzig e.V.“, der sich mit dem Unterverein „Integration durch Bildung e.V.“ seit Jahren für die Schul- und Ausbildung von jungen Immigranten einsetzt.

Im Oktober 2015 ging es für knapp 100 Mitarbeiter von BILD, B.Z. und BILD am SONNTAG im Rahmen des „Social Day“ in die Flüchtlings-Notunterkunft im ehemaligen Rathaus in Berlin-Wilmersdorf. Dort lebten zu diesem Zeitpunkt etwa 850 Geflüchtete , die überwiegend aus dem arabischen Raum kamen. Ausgerüstet mit Malerbedarf, Strick-Utensilien, Waffeleisen, einer Hüpfburg und Fußbällen rückten die Kollegen an, um dem alten Rathaus einen neuen Anstrich zu verpassen und insbesondere den vielen Flüchtlingskindern eine willkommene Abwechslung vom Alltag zu ermöglichen.