A - +

Vorwort des Vorstandsvorsitzenden

 
Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE.
Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE.

Sehr geehrte Leserinnen, sehr geehrte Leser,

wir leben in einer Zeit rasender Veränderungen und abnehmender Gewissheiten. Um so wichtiger ist es, die Zukunft zu gestalten und dabei die Werte, die uns leiten, nicht aus dem Blick zu verlieren, sondern sie zum Maßstab unseres Handelns zu machen.

Die Axel Springer SE wandelt sich von einem ehemaligen Zeitungs- und Zeitschriftenverlag mit ausschließlich gedruckten Medien in immer schnelleren Schritten zu einem internationalen Medienunternehmen im Digitalzeitalter. Heute erlösen wir bereits 70 Prozent unseres Umsatzes mit digitalen Geschäften. Der digitale Anteil am bereinigten EBITDA beträgt schon jetzt 80 Prozent. Unser Ziel ist es, der führende digitale Verlag weltweit zu werden. Damit diese Entwicklung gelingt, brauchen wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Zukunft des Unternehmens mit ihren Ideen und ihrer Leidenschaft mitgestalten. Die Persönlichkeiten und kulturellen Hintergründe können dabei nicht vielfältiger sein. Eines jedoch verbindet uns alle: Die Verantwortung für die Zukunft unseres Planeten und seiner Ressourcen sowie die gesellschaftliche Verantwortung als Verlag und Medienunternehmen für Freiheit und Demokratie.

Es ist die Freiheit, die den Kern unseres Unternehmens ausmacht. Sie stand schon als Wert im Mittelpunkt des Denkens und Handelns unseres Gründers Axel Springer, als er immer wieder die Einheit Deutschlands beschwor und sein Verlagshaus in Berlin direkt an die innerdeutsche Grenze baute. Heute bauen wir - keinen Steinwurf davon entfernt - unseren Neubau, gegenüber auf der anderen Straßenseite und damit im ehemaligen Ostteil der Stadt. Auch dies eine Verbindung, eine Brücke, die die Geschichte überwindet und die Freiheit symbolisiert.

Freiheit ist auch Selbstbestimmung. Die Freiheit, Entscheidungen treffen zu können, eine Auswahl zu haben, relevante und glaubwürdige Informationen zu bekommen, um so aus Medienangeboten wählen zu können. Heute stehen unsere Angebote nicht nur für professionellen Journalismus – gedruckt und immer mehr digital. Axel Springer bietet mittlerweile auch eine Vielzahl an Online-Angeboten, die früher klassisches Rubriken-Geschäft waren. Ob Stepstone, als führende Jobbörse oder Immonet als erfolgreicher Anbieter im Immobilienmarkt, alles Angebote, die Freiheit ermöglichen; um sich zu informieren, sich eine Meinung zu bilden und wichtige Lebensentscheidungen zu treffen.

Doch die Freiheit ist auch bedroht. Weltweit werden Journalisten und Reporter an ihrer Arbeit gehindert. Sie werden bedrängt, verhaftet und sogar gezielt ermordet, auch in Europa. Bei unserem Nato-Partner Türkei sitzen mehr professionelle Journalisten im Gefängnis als in jedem anderen Land der Welt; nur in Ägypten sind es genauso viele. Bei aller Freude über die Freilassung unseres Reporters Deniz Yücel: In der Türkei ist die Pressefreiheit weitgehend erfolgreich abgeschafft.

Auch wir müssen als Gesellschaft immer wieder daran arbeiten, dass wir unsere Werte und unsere demokratische und rechtsstaatliche Ordnung nicht verlieren. Dafür ist die Meinungs- und Pressefreiheit als wesentliche Säule freiheitlicher Gesellschaftsordnungen unverzichtbar.

In diesem Sinne trägt der Schutz für Journalisten und Reporter hierzulande ebenso zur nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft bei, wie ihre Arbeit als Wahrheitssucher selbst.

Doch nicht nur die Freiheit ist bedroht, auch unser Planet und sein einzigartiges Ökosystem brauchen Schutz. Und wir alle können dazu beitragen. Aktuell wird bei Axel Springer der Einsatz von kurzzeitig genutzten Kunststoffen überprüft, um diese so weit wie möglich zu reduzieren und Kunststoffabfälle zu vermeiden. Wir stellen sicher, dass unsere Abfall-Entsorgung modernsten Recyclingstandards entsprechen und wir arbeiten an Controlling-Verfahren, die unseren Einsatz elektrischer Energie an all unseren Standorten weltweit transparent machen, um unseren klimawirksamen Fußabdruck zu kennen und mit Hilfe von Kennzahlen optimieren zu können.

In einer Welt des Wandels und der technologischen Transformation ist der Informationsbedarf hoch. Es entstehen aber auch Unsicherheiten und eine Menge Fragen. Deshalb ist mir der persönliche Austausch mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr wichtig. Seit Oktober 2017 laden wir alle Kolleginnen und Kollegen weltweit regelmäßig zum „Tuesday Townhall Talk“ ein. Dabei geht es mehrmals im Jahr um einen Gedankenaustausch und offenen Dialog mit dem Vorstand, entweder persönlich im Berliner Verlagshaus und weltweit per Livestream am Arbeitsplatz oder unterwegs am Smartphone. Wir leben vernetztes Arbeiten und wollen den offenen Dialog auch global fördern. Denn wir sind heute ein Konzern mit inzwischen rund 16.000 Mitarbeitern, von denen bereits gut die Hälfte außerhalb Deutschlands arbeiten. Die besten Talente sollen sich für Axel Springer begeistern, unabhängig vom kulturellen Hintergrund, von Herkunft oder Geschlecht. Dazu brauchen wir eine offene und respektvolle Unternehmenskultur.

Ich hoffe, dass dieser Nachhaltigkeitsbericht das Nachdenken darüber fördert, wie jeder von uns in seinem persönlichen Alltag dazu beitragen kann, unser einmaliges Ökosystem zu schützen, Ressourcen zu schonen und für die Freiheit einzutreten.

Ihr 

Dr. Mathias Döpfner

Vorstandsvorsitzender