A - +

Mediathek

 

In unserer Videothek zeigen wir einige Videos zum Nachhaltigkeitsmanagement der vergangenen Jahre –  von der Holz-, Zellstoff- und Papierkette über das Engagement unsere Medien für den Klimaschutz, bis zum Leistungen und Entwicklungsprogrammen für unsere und Mitarbeiter sowie zur Stakeholder-Interaktion mit Greenpeace.

Journalistische Unabhängigkeit

Ein halbes Jahr nach dem Anschlag auf „Charlie Hebdo“ am 7. Januar 2015 veröffentlichte die Axel Springer Akademie jerestecharlie.eu – eine Video-Website mit Informationen über religiös begründeten Terror und seine Auswirkungen auf die Gesellschaft. Im Mittelpunkt steht ein bewegender Dokumentarfilm in dem Redaktionsmitglieder von „Charlie Hebdo“, Angehörige der Getöteten und andere Betroffene erzählen, wie sie nach dem Attentat weiterleben und wie der Terroranschlag sie selbst und die französische Gesellschaft verändert hat. (Quelle: Axel Springer Akademie)

Geschäftsentwicklung 2015

Das Video ist eine Aufzeichnung der Rede des Vorstandsvorsitzenden Mathias Döpfner auf der Bilanzpressekonferenz 2015. (Quelle: Axel Springer SE)

Compliance Management

Compliance bedeutet für die Axel Springer SE die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen, freiwillig eingegangener Selbstverpflichtungen und unternehmensinterner Richtlinien. Beim Compliance-Meldeverfahren können Hinweise anonym abgegeben werden. Der Erklärfilm zeigt, wie es geht. (Video: Axel Springer Compliance)

Entwicklungsprogramme für Mitarbeiter

Um neue Kompetenzen entwickeln und vorhandene Stärken ausbauen zu können, bietet die Axel Springer SE ihren Mitarbeitern ein umfangreiches Entwicklungsprogramm an. Dies sichert das individuelle Fortkommen des Einzelnen sowie den gemeinsamen Erfolg. (Quelle: Axel Springer SE)

Gesundheitsmanagement

In der schnellen Medienbranche kommt es darauf an, täglich am Ball zu bleiben. Dem Unternehmen liegt die Gesundheit ihrer Mitarbeiter am Herzen. Dazu bietet sie ein umfassendes Gesundheitsmanagement an. Die drei Säulen dieses Gesundheitsmanagements – Bewegung, Ernährung, Entspannung – unterstützen dabei, fit zu bleiben. (Video: Axel Springer Karriere)

Stakeholder-Management

Seit 1993 werden Interessen, Anliegen und Prioritäten relevanter Stakeholder kontinuierlich sondiert. Ihren ersten Umweltbericht veröffentlichte die Axel Springer SE im Jahre 1994. Dieses 12minütige Video dokumentiert eine Diskussion an der Technischen Universität Berlin vom Dezember 2013. Oliver Salge, Head of Forests and Oceans Campaign Greenpeace-Deutschland, und Florian Nehm, Leiter Nachhaltigkeit Axel Springer SE, erläutern ihre Vorstellungen von Stakeholder Management. Moderation: Professor Dr. Dodo zu Knyphausen-Aufseß. (Quelle: Axel Springer SE)

Green IT

Der Film zum IT2Green Projekt GreenIT Cockpit zeigt, wie der Energieverbrauch bei der Entstehung der Online-Ausgabe des Hamburger Abendblattes gemessen und visualisiert werden kann. Das GreenIT Cockpit trägt die Informationen aus den verschiedenen Systemen der IKT (Rechenzentrum, Netzinfrastruktur und Peripherie) zusammen und bildet diese in einfacher und leicht interpretierbarer Form zur strategischen Planung und Verbesserung der IKT-bedingten Energieeffizienz der Organisation ab.

Unser Weg an die Axel Springer Akademie

Die Axel Springer Akademie ist Deutschlands fortschrittlichste Journalistenschule. Sie verbindet die Vorteile einer traditionsreichen Journalistenschule mit denen eines klassischen Volontariats. Die Axel Springer Akademie bietet als größte private Einrichtung ihrer Art in Deutschland jedes Jahr 40 angehenden Journalistinnen und Journalisten eine fundierte zweijährige Ausbildung zum Redakteur. Im Video aus dem Jahr 2015 stellt sich die Akademie vor. (Quelle: Axel Springer Akademie)

Die Axel Springer Akademie bietet als größte private Einrichtung ihrer Art in Deutschland jedes Jahr 40 angehenden Journalistinnen und Journalisten eine fundierte zweijährige Ausbildung zum Redakteur. (Video: Axel Springer Akademie)

Förderung junger Journalisten

Die Journalisten der Axel-Springer-Akademie realisieren während ihrer Ausbildung ein crossmediales Projekt. Auf www.generation-separation.eu gingen 18 Reporter den aktuellen Konflikten Europas auf den Grund. Aufgeteilt in fünf Teams bereisten sie 15 Länder und berichteten zehn Tage lang live über ihre Recherchen, u.a. aus Transsilvanien, dem Baskenland, dem Kosovo, aus Griechenland, Lettland, Zypern und anderen Regionen, in denen europäische Krisenthemen zum Tragen kommen. (Video: Axel Springer Akademie)

18 Reporter aufgeteilt in fünf Teams bereisten 15 Länder und berichteten zehn Tage lang live über ihre Recherchen, u.a. aus Transsilvanien, dem Baskenland, dem Kosovo, aus Griechenland, Lettland, Zypern und anderen Regionen, in denen europäische Krisenthemen zum Tragen kommen. (Video: Axel Springer Akademie)

Axel-Springer-Preis

2015 fand die Verleihung des Axel-Springer-Preises für junge Journalisten zum 24. Mal in Berlin statt. Der Axel-Springer-Preis gehört zu den bedeutendsten Auszeichnungen für Nachwuchsreporter in Deutschland, Österreich und der Schweiz. (Quelle: Axel Springer SE)

Die Axel Springer Akademie vergab 2015 zum 24. Mal den Axel Springer Preis für junge Journalisten.

DIE WELT BEWEGEN. Verantwortung übernehmen

Mit der Initiative "DIE WELT BEWEGEN. Verantwortung übernehmen" setzt sich die DIE WELT-Gruppe für nachhaltiges, verantwortungsbewusstes Denken und Handeln ein. (Quelle: Die Welt bewegen)

Welche Macht haben Konsumenten, um durch "richtiges Essen die Welt retten zu können? Die Initiative "DIE WELT BEWEGEN. Verantwortung übernehmen." lud Regierungsvertreter, Unternehmer, Konzernmanager und Umweltschützer ein, um dieser Frage auf den Grund zu gehen. Quelle: Die Welt bewegen
Welche Verpackung und wie viel davon braucht der umweltbewusste Kunde eigentlich? Auf Einladung der Initiative "DIE WELT BEWEGEN. Verantwortung übernehmen." ging eine hochkarätige Expertenrunde dieser Frage nach. Quelle: Die Welt bewegen

Media Entrepreneurs

Die Axel Springer SE startete im September 2011 die Initiative MEDIA ENTREPRENEURS. Gesucht werden Unternehmertalente aus dem digitalen Umfeld, die mit ihrer Persönlichkeit und ihren Ideen die Transformation der Medien vorantreiben wollen.

Mit „Content is king“ und „The medium ist the fucking message“ stellt sich ein junger Bewerber dem entgeistert blickenden Vorstand vor.

„Axel Springer im Silicon Valley – die wahre Geschichte“

Frühjahr 2013: 80 Führungskräfte der Axel Springer SE reisen ins Silicon Valley, um zu lernen und sich inspirieren zu lassen. Die Aufgabe: Sie wollen herausfinden, wie man den digitalen Umbau des Unternehmens radikalisieren und beschleunigen kann.

Dabei entstehen drei Videos, die diese besondere Reise dokumentieren. Im Video „The Story of Axel Springer’s Famous Garage“, enthüllen sie, wie alles wirklich begann …

„Axel Springer im Silicon Valley – die wahre Geschichte“: Das Video interpretiert die Gründungsgeschichte der Axel Springer SE neu.

Öko-Kennzahlen eigener Druckereien in Deutschland

Die Umweltorganisation Naturschutzbund Deutschland (NABU) will Unternehmen für die Möglichkeiten sensibilisieren, durch die naturnahe Gestaltung ihres Betriebsgeländes wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen zu schaffen. Zur Dokumentation geeigneter „UnternehmensNatur“–Beispiele nahm der NABU-Hamburg 2014 in der Ahrensburger Zeitungsdruckerei ein Video auf.

Offsetdruckerei Ahrensburg

In der Offsetdruckerei Hamburg-Ahrensburg, die seit 1983 in Betrieb ist, werden die Zeitungen von Axel Springer für den norddeutschen Raum sowie im Lohndruck Titel anderer Verlage produziert.

Holz-, Zellstoff- und Papierkette

1) Tracing Russian Wood

„Tracing Russian Wood“ zeigt Wege der Holz-Rückverfolgbarkeit an einem Beispiel im Leningrad Oblast bei Sankt Petersburg. Stakeholder u. a.: Papierhersteller UPM-Kymmene, Holzlieferant Zao Vist, Papierkunden OTTO Group und Axel Springer SE sowie die Umweltorganisation Greenpeace.

2) Saubere Holzimporte

„Saubere Holzimporte“ zeigt Ansätze zur Reduzierung von Korruptionsrisiken sowie der Vermeidung von Arbeitsunfällen am Beispiel von Holzimporten aus Russland zur Papierherstellung in Finnland. Stakeholder u. a.: Papierhersteller Stora Enso, Holzlieferanten Shuyales und Ruskiy Les, Papierkunden Time Inc., Random House, Tetra Pak und Axel Springer.