A - +

Geschäftsentwicklung 2015

 
Der Vorstandvorsitzende der Axel Springer SE, Mathias Döpfner, richtete sich anlässlich der Bilanzpressekonferenz 2015 an alle Mitarbeiter der Axel-Springer-Familie. (Video: Axel Springer SE)

Geschäfts- und Ertragsentwicklung im Jahr 2015 auf einen Blick

Axel Springer hat das Geschäftsjahr 2015 erfolgreich abgeschlossen. Im Berichtsjahr lagen die Gesamterlöse mit 3.294,9 Millionen Euro um 8,5 Prozent über dem Vorjahreswert (3.037,9 Millionen Euro). Der Umsatzanstieg resultierte aus Zuwächsen bei den Rubriken- und Vermarktungsangeboten, während sich die Erlöse der Bezahlangebote und des Segments Services/Holding rückläufig entwickelten. Bereinigt um Konsolidierungs- und Währungseffekte lagen die Gesamterlöse über Vorjahresniveau (+1,6 Prozent).

Die Pro-forma-Erlöse der digitalen Medien erhöhten sich auf 2.004,6 Millionen Euro (Vorjahr: 1.794,6 Millionen Euro), das organische Wachstum lag entsprechend bei 11,7 Prozent.

Das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände) stieg gegenüber dem Vorjahr um 10,2 Prozent auf  559,0 Millionen Euro. (Vorjahr: 507,1 Millionen Euro). Die erwirtschaftete EBITDA-Rendite verbesserte sich ebenfalls leicht auf 17,0 Prozent (Vorjahr: 16,7 Prozent). Dem deutlichen Ergebnisanstieg unserer Rubrikenangebote und der Ergebnisverbesserung im Segment Services/Holding stehen Rückgänge bei den Bezahl- und Vermarktungsangeboten gegenüber. Das EBITDA der digitalen Aktivitäten stieg um 19,4 Prozent von 358,9 Millionen Euro auf Millionen 428,7 Euro.

Das bereinigte Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten lag mit 2,22 Euro um 10,3 Prozent über dem Vorjahreswert von 2,01 Euro.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 13. April 2016 die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 1,80 Euro (Vorjahr: 1,80 Euro) je dividendenberechtigte Stückaktie vor.

Ausblick 2016

Für das Geschäftsjahr 2016 rechnen wir im Konzern mit einem Anstieg der Gesamterlöse im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Bereinigt um Konsolidierungseffekte, vor allem durch die Entkonsolidierung der Aktivitäten in der Schweiz, wäre das Wachstum höher und läge im mittleren einstelligen Prozentbereich. Wir gehen davon aus, dass der geplante Anstieg der Werbeerlöse den Rückgang der Vertriebserlöse und der übrigen Erlöse überkompensieren wird.

Für das EBITDA erwarten wir einen Anstieg im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. Dabei wird ein Anstieg des EBITDA im Segment Rubrikenangebote erwartet, während das Ergebnis im Segment Vermarktungsangebote ungefähr auf Vorjahresniveau liegen soll. Für die Segmente Bezahlangebote und Services/Holding wird ein EBITDA unter dem Vorjahresniveau erwartet.

Für das EBIT erwarten wir aufgrund erhöhter Abschreibungen eine Entwicklung leicht unter der Entwicklung des EBITDA.

Für das bereinigte Ergebnis je Aktie erwarten wir einen Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich.

Quelle: Geschäftsbericht 2015