A - +

Geschäftsentwicklung 2017

 
Video-Botschaft von Mathias Döpfner und Julian Deutz zum Jahr 2017. (Video: Axel Springer SE)

Geschäfts- und Ertragsentwicklung im Jahr 2017 auf einen Blick

Axel Springer hat das Geschäftsjahr 2017 sehr erfolgreich abgeschlossen. Die im März 2017 veröffentlichte und im August teilweise angehobene Prognose wurde erfüllt. Im Berichtsjahr lagen die Umsatzerlöse mit € 3.562,7 Mio. um 8,3 % über dem Vorjahreswert (€ 3.290,2 Mio.). Dieser Zuwachs wurde im Wesentlichen durch die gute operative Entwicklung erzielt. Ergänzend trugen auch Konsolidierungseffekte dazu bei, während Wechselkurseffekte in Summe negativ wirkten. Organisch, d. h. bereinigt um Konsolidierungs- und Wechselkurseffekte, lagen die Umsatzerlöse 6,3 % über dem Vorjahr. Alle operativen Segmente trugen zum Umsatzanstieg bei.

Die Transformation hin zu einem zunehmend digitalen Unternehmen zeigt sich in den Anteilen, die das digitale Geschäft an wichtigen Kennzahlen ausmacht: 2017 erzielten wir 71,5 % unserer Umsatzerlöse und 87,1 % unserer Werbeerlöse im digitalen Bereich.

Das bereinigte EBITDA stieg gegenüber dem Vorjahr um 8,5 % auf € 645,8 Mio. (Vj.: € 595,5 Mio.). Die Rendite blieb damit stabil bei 18,1 % (Vj.: 18,1 %). Den teilweise deutlichen Ergebnisanstiegen in den operativen Segmenten stand lediglich im Segment Services/Holding eine Ergebnisverschlechterung gegenüber. Insgesamt erwirtschafteten wir im abgelaufenen Geschäftsjahr 80,0 % unseres operativen Ergebnisses mit digitalen Aktivitäten.

Das bereinigte Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten lag mit € 2,60 um 8,1 % über dem Vorjahreswert von € 2,41.

Die ordentliche Hauptversammlung der Axel Springer SE am 18. April 2018 in Berlin hat mit einer Mehrheit von 99,99 % dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt, für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividende in Höhe von € 2,00 (Vj.: € 1,90) je dividendenberechtigte Stückaktie auszuschütten. Dies entspricht einer Ausschüttung von € 215,8 Mio.

Ausblick 2018

Für das Geschäftsjahr 2018 rechnen wir im Konzern mit einem Anstieg der Umsatzerlöse im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. Organisch gehen wir ebenfalls von einem Wachstum im niedrigen bis mittleren Prozentbereich aus.Für das bereinigte EBITDA erwarten wir einen Anstieg im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Für das organische Wachstum des EBITDA gehen wir von einem Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich aus. Für das bereinigte EBIT erwarten wir aufgrund erhöhter Abschreibungen einen Anstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich, organisch einen Zuwachs im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. Für das bereinigte Ergebnis je Aktie erwarten wir einen Anstieg im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. Für die organische Entwicklung gehen wir von einem Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich aus.

Quelle: Geschäftsbericht 2017