A - +

BILD startet Peter Boenisch Fellowship für Nachwuchsjournalisten

 
Peter Boenisch (Mitte) am BILD-Redaktionstisch (Foto: Axel Springer SE)
Peter Boenisch (Mitte) am BILD-Redaktionstisch (Foto: Axel Springer SE)

Zu Ehren von Peter Boenisch startete BILD das gleichnamige Fellowship. Für drei Monate können Nachwuchsjournalisten auf den Spuren Boenischs wandeln und eine Multimedia-Reportage verwirklichen.

„Der Mond ist jetzt ein Ami" – diese legendäre Schlagzeile machte den damaligen BILD-Chefredakteur Peter Boenisch berühmt. Er gilt als außergewöhnlicher Journalist und Kämpfer für die Freiheit und Demokratie, der die deutsche Medienlandschaft nachhaltig prägte. Zu Ehren von Peter Boenisch startete BILD anlässlich seines 10. Todestages am 8. Juli 2015 das „Peter Boenisch Fellowship", das sich an talentierte Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten richtet.

Kai Diekmann, BILD-Chefredakteur: „Peter Boenisch war ein Jahrhundert-Journalist. Dass wir unter seinem Namen jungen, talentierten Menschen so eine Chance geben können, hätte ihn sicher gefreut."

Das dreimonatige Fellowship orientiert sich am journalistischen Schaffen von Peter Boenisch, der sich insbesondere für das deutsch-amerikanische und das deutsch-russische Verhältnis eingesetzt hat. Die erste von vier Stationen des Fellowship-Programms führt direkt ins Herz von BILD – die Bundesredaktion in Berlin. Nach vier Wochen folgen die Auslandsstationen: das Los Angeles-Büro von BILD und ein Aufenthalt in Moskau. Schließlich erhält der Fellow die Gelegenheit, eine eigene Multimedia-Reportage für BILD zu verwirklichen, unabhängig davon, wohin die Recherche auf der Welt führt. Das Thema kann frei gewählt werden und sollte im Sinne von Peter Boenisch erzählt werden: brillant, emotional und packend. Das einmal jährlich vergebene „Peter Boenisch Fellowship" wird monatlich mit 3.000 Euro vergütet, BILD trägt zudem die Kosten für Reisen und Unterkunft.

Mehr Informationen zum Peter Boenisch Fellowship finden Sie hier.